Spielregeln Schafkopfen

 

 

 

 

 

 

  1. Mit erfolgter Turnier-Anmeldung gelten diese Spielregeln als alleingültig anerkannt.
     
  2. Das Turnier wird in 2 Runden zu je 30 Spielen ohne Zeitbegrenzung ausgetragen. Die Tische und Plätze der beiden Runden werden vorher ausgelost. Tisch- oder Platztausch ist nicht gestattet.
     
  3. Jeder Spieler muss deutlich lesbar (Druckschrift) die Nummer der Teilnehmerkarte, Vornamen und Zunamen in die Punkteliste eintragen. Schreiber ist der Teilnehmer auf Platz 1 des jeweiligen Tisches und ist für die Abgabe der Liste verantwortlich.
     
  4. Das Spiel beginnt in jeder Runde auf ein Zeichen der Spielleitung an allen Tischen gleichzeitig.
     
  5. In diesem Turnier wird nur um Punkte, nicht aber um Geld gespielt.
    Um Geld kann gespielt werden, wenn alle vier Spieler an dem Tisch zustimmen.

     
  6. Jedes Spiel ist für den Spieler mit mindestens 61 Augen gewonnen; mit 31 Augen ist er aus dem Schneider. Nicht-Spieler sind mit 30 Augen aus dem Schneider.
     
  7. Farb-Soli sind ebenso wie das Unter-Spiel (Wenz) und das Farb-Unterspiel (Farb-Wenz) erlaubt. Solo geht vor Wenz. Soli und Wenz sind auf der Punkteliste einzukreisen.
     
  8. Bei einem gleichrangigen Spiel ist der Spieler vorrangig, der sein Spiel zuerst anmelden kann.
     
  9. Solo/Wenz-tout sind bei der Aufsicht anzumelden. Ein Solo-tout ist erst ab drei laufende Ober erlaubt. Als Fehlfarben sind bis zwei Asse oder As und Zehner der gleichen Farbe gestattet. Wenz-tout sind ab zwei laufende Wenz oder drei Wenz mit Eichelunter erlaubt. Der Farbwenz-tout liegen im Ermessen der Aufsicht. Im ersten Spiel einer Runde darf kein Solo/Wenz-tout gespielt werden. Das Spiel muss von der Aufsicht auf der Punkteliste abgezeichnet werden.
     
  10. Spritze (Contra) ist nicht erlaubt.
     
  11. Es werden 4x2 Karten ausgegeben. Es muss bei jedem Spiel gemischt und mindestens 1 Karte abgehoben werden. Es darf auch öfters abgehoben werden. Bei fehlerhaftem Ausgeben der Karten darf der Geber (ohne Bestrafung) die Karten nach Mischen und Abheben erneut ausgeben.
     
  12. Sagen alle Spieler "weiter", wird die Kartenausgabe vom gleichen Geber wiederholt.
     
  13. Jedes Spiel muss bis zum letzten Blatt ausgespielt werden. Legt ein Spieler die Karten offen auf, hat die Gegenpartei gewonnen.
     
  14. Laufende Ober/Unter bleiben in der Wertungsliste unberücksichtigt.
     
  15. Punktewertung:

Spiel

Gewinner

Verlierer

Einfaches Rufspiel

je 1+ Punkt

je 1- Punkt

Einfaches Rufspiel Schneider

je 2+ Punkte

je 2- Punkte

Rufspiel Durch

je 3+ Punkte

je 3- Punkte

Solo/Wenz

  6+ Punkte

je 2- Punkte

Solo/Wenz Schneider

  9+ Punkte

je 3- Punkte

Solo/Wenz Durch

12+ Punkte

je 4- Punkte

Solo/Wenz tout

18+ Punkte

je 6- Punkte

  1. Bei falschem Bedienen gehen alle Restkarten an die Gegenpartei.
     
  2. Jeder Spieler ist verpflichtet, die Liste seiner Partie zu prüfen. Vor Abgabe der Liste muss jeder Spieler die Richtigkeit der Eintragungen und der Gesamtpunktzahl durch Unterschrift bestätigen und anerkennen.
     
  3. Streichungen oder Änderungen auf der Punkteliste sind nur von der Aufsicht gestattet und müssen von dieser abgezeichnet werden.
     
  4. Falschspiel oder eine vorsätzlich falsche Eintragung wird mit Ausschluss aus dem Turnier bestraft. Die Einsätze werden nicht zurückbezahlt.
     
  5. Die Gewinner-Rangfolge ergibt sich aus der Summe der erzielten Punkte. Bei Punkt-Gleichstand liegt der Spieler vorn, mit den am meisten selbst gespielten, gewonnen Solo/Wenz-tout. Danach die insgesamt selbst gespielten Solo/Wenz-tout. Danach die selbst gespielten, gewonnenen Solo/Wenz und danach die insgesamt selbst gespielten Solo/Wenz. Sollte sich dann nochmals ein Gleichstand ergeben, so entscheidet die geringere Differenz zwischen den Runden-Ergebnissen. Danach entscheidet das Los.
     
  6. Gewonnene Sachpreise sind übertragbar, können aber nicht in Geld umgetauscht werden. Gewonnene Geld-Gutscheine für Wareneinkäufe können nicht in bar ausbezahlt werden.
     
  7. Bei Unklarheiten, die sich unter den Spielern am Tisch nicht schnellstens zur Zufriedenheit aller Beteiligten klären lassen, ist die Spielleitung anzurufen. Diese entscheidet in letzter Instanz endgültig über alle auftretenden Unklarheiten der Spiele, des Spielablaufs einschließlich etwaiger Ausschlüsse und der Punkteerrechnung. Die Entscheidungen der Spielleitung sind nicht anfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Reklamation ist sofort vorzubringen. Ist in der Punkteliste ein weiteres Spiel angeschrieben, ist die Anrufung der Spielleitung nicht mehr möglich.

 

 

 

 

  • tatkräftig

     

  • bürgernah

     

  • unabhängig

     

  • zukunftsorientiert

Stand: 20.10.2018

Sie sind der

Besucher unserer Seiten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerblock Moosinning mr 06/2016